Vom grauen Star werden Menschen häufiger betroffen, die älter als 60 Jahre sind.

Hinter der Pupille befindet sich eine gräuliche Färbung ( darum Grauer Star ).

Die Chancen einer Heilung sind heute besser denn je.

Die Ursachen sind vielschichtig, Zum einen erbliche Vorbelastung. Ein anderer  Grund ist zum Beispiel die Anwendung von Kortison. Aber auch UV – Licht , Röntgenstrahlen . Auch Rauchen schadet. Die Störung betrifft meist beiden Augen. Meistens eines stärker als das andere.

Ein weiterer Risikofaktor ist Diabetes.

Wichtig bei dieser Erkrankung ist die Früherkennung. Also spätesten mit erreichen des 40. Lebensjahres sollten Sie regelmäßig Ihre Augen untersuchen lassen.In der Regel wird heute die getrübte Linse durch einen Linsenersatz (künstlich ) behandelt.

Der Graue Star lässt sich nicht verhindern. Bis heute gibt es keine Medikamente, die dies belegen .

schützen Sie Ihr Augenlicht durch eine  Sonnenbrille mit UV Schutz.

Natürlich können Sie auch mit Mitteln der Naturheilkunde versuchen Besserung zu erzielen.

Z.B. Mit Calcium carbonicum C6

Oder, wenn die Sehstörungen stärker werden Silicea  C6

Diese Mitte 2 x täglich eine Monat lang oder nach einer Pause noch einen weiteren Monat .

Zögern Sie nicht einen Facharzt aufzusuchen um möglichst früh eingreifen zu können .