Der Stress kommt in allen Lebenslagen und Lebensabschnitten vor.. Ob jung oder alt, ganz gleich, er belastet unseren Körper und kann, wenn er dauerhaft anhält, zu gesundheitlichen Folgen führen.

Der Stress, der uns am häufigsten begegnet ist am Arbeitsplatz. Zeitmangel und dadurch Termindruck , aber auch in der Familie oder in Beziehungen können Stressreaktionen auftreten.

Stress empfindet jeder Mensch anders und wird subjektiv erlebt.

Zum Beispiel wird bei einer Prüfung, ob Abitur oder andere Formen der Prüfung enorm viel Stress ausgelöst. Andererseits, sollte die Prüfung gelingen, das Selbstwertgefühl  stark ansteigt. Das wäre dann der positive Effekt.

Was verzeichnen wir als Stressfaktoren:

Erstens – das was der eigenen Körper durchlebt. Wie Durst, Hunger etc.

Zweitens : Umwelteinflüsse. Fluglärm, Baustellenlärm, große Kälte oder Hitze.

Drittens: Stressfaktoren wie Beziehungsstreit, Trennungen oder Überforderungen zum Beispiel im Beruf.

Welche Bedeutungen diese Stressfaktoren haben, ist individuell. Abhängig sind die Ziele, die sie erreichen wollen.

Der Stress und seine Folgen auf den ganzen  Körper.

Das sind zum einen das Herz-Kreislauf-System.

Der Stoffwechsel ist ebenso betroffen wie auch das Immunsystem .

Es können Verdauungsprobleme auftreten. Durchfall oder häufiger Harndrang

Oder der Lustgewinn beim Sex lässt entscheidend nach. Männer wie Frauen.

Es sind eine Fülle von Ebenen, die beim Stress auftreten und negative Empfindungen und Probleme auslösen.

Wie kann man Stress vermeiden oder zumindest reduzieren.

Ganz wichtig sind die Erholungsphasen. Versuchen sie zu entspannen und suchen sie nach einer inneren Balance.

Dazu können Disziplinen wie Pilates, Yoga oder Qigong helfen.

Was hilft noch:

Immer wieder Bewegung also Sport.

Dabei müssen sie kein Leistungssportler werden. Gehen Sie in der Natur spazieren, Walken sie.

Schlafen Sie ausreichend, denn wenig Schlaf bringt  auch Stress.

Schwimmen hilft viel, saunieren entspannt.

Hören Sie, wenn Sie mögen Klassik lenken sie ihre Gedanken ab vom alltäglichen Geschehen.

Die nachstehenden  Vitamine tragen zu mehr Leistungsfähigkeit bei:

Sehr wichtig der Vitamin B Komplex, Magnesium Folsäure und die Aminosäure Tryptophan. Mehr darüber in unserem Vitaminlexikon. Dort finden sie alles , wo sie z.B. B-Vitamine finden ( Brot , Fleisch, Fisch etc. )